Presse Studie

Firmenpleiten Schweiz: Minus 19 Prozent!

30 Nov 2020

Dank der staatlichen Beatmung leben eigentlich bereits verstorbene Unternehmungen weiter. Nur so lässt sich der Rückgang der Firmenpleiten erklären.

Von Januar bis Oktober 2020 gingen 3'125 Firmen in den Konkurs, was einem Rückgang um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Diese Abnahme liegt in erster Linie an den Corona- Unterstützungsmassnahmen sowie der Möglichkeit für betroffene Firmen, Kurzarbeit anzumelden.

Bisnode D&B erwartet, dass viele Konkurse durch die staatlichen Massnahmen nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben wurden. Für Lieferanten und Dienstleister ist es deshalb in dieser Situation besonders wichtig, ihre Debitoren genau zu prüfen.

Trotz der angespannten Situation ist der Trend bei den Neugründungen positiv. So stieg die Anzahl der Neueintragungen um drei Prozent auf 37'528 Firmen an.

Lesen Sie die Studie:

Konkurse und Gründungen per Oktober 2020

Medienverteiler