Persönliche Daten bei Bisnode

Unsere Richtlinie

Schutz der Privatsphäre

Wir schützen Ihre Privatsphäre

Die Konzernrichtlinie lenkt unser gesamtes Handeln

Bisnode D&B richtet sich nach der konzernweiten Datenschutzrichtlinie der Bisnode-Gruppe. Wir schützen das Bedürfnis des Einzelnen nach Privatsphäre durch folgende Massnahmen:

  • Verarbeitung von geeigneten und relevanten persönlichen Daten über Führungskräfte und weitere Mitarbeiter (z.B. Prokuristen, Inhaber), zu denen bereits persönliche Daten in Verzeichnissen, bei Regierungsbehörden oder Registern veröffentlicht wurden oder die über ihre Arbeit direkt bei Bisnode verzeichnet wurden.
  • Keine Verarbeitung besonders schützenswerter Personendaten (wie z.B. Religion, politische Orientierung, sexuelle Interessen), vgl. Art 4 E-DSG und Art. 4 DSGVO.
  • Möglichkeit, eine Sperre einzurichten, sodass jede verzeichnete Person oder Firma von ihrem Recht Gebrauch machen kann, Direktmarketing abzulehnen, vgl. Art. 28 E-DSG und Art. 16-18 DSGVO.
  • Anforderung, dass bei Direktmarketingaktionen auf Basis persönlicher Daten, die von Bisnode stammen, immer Bisnode als Adressenquelle genannt sein muss.
  • Informationen werden zweckgebunden weitergegeben, ausser wenn Bisnode vermutet, dass diese im Widerspruch zu den von Bisnode angegebenen Zwecken verwendet werden könnten und die Privatsphäre einer Person dadurch oder auf andere Weise verletzt werden könnte.
  • Aktive Kommunikation darüber, wie Bisnode persönliche Daten in Umfragen verwaltet, d h. direkt über eigenes oder fremdes Direktmarketing und indirekt über Werbung und online.
  • Aufrechterhaltung fortschrittlicher und moderner technischer Sicherheitsmassnahmen bei der Verarbeitung persönlicher Daten.
  • Schneller und effizienter Kundenservice, der falsche oder unvollständige persönliche Daten aktualisiert, korrigiert, sperrt und löscht.
  • Vorhandene Verfahren zur Verarbeitung von Auszügen.
  • Ernennung eines qualifizierten Beauftragten für persönliche Daten.